PFIFF – Polymere Fasern aus biobasierten Furanoaten

Ziel des bei Fraunhofer bearbeiteten Projektteils war die Entwicklung eines Verfahrens zur Reinigung von Furandicarbonsäure (FDCA).

Herausforderung

Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Polyethylenfuranoat als zukünftigen biobasierten Polyester mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Ziele und Vorhaben

Ziel des Fraunhofer-Teils des Projektes war die Entwicklung eines Verfahrens zur Reinigung von Furandicarbonsäure, mit dem es möglich ist, diesen zentralen Baustein zur Herstellung von Polyethylenfuranoat mit hoher Reinheit den Projektpartnern zur Verfügung stellen zu können.

Auswirkung

Polyethylenfuranoat ist ein vielversprechender Biokunststoff, der das Potenzial hat, Polyethylenterephthalat (PET) sowohl für die Herstellung von Textilien wie auch bei der Produktion von Getränkeflaschen zu ersetzen.

Projektinformationen

Projekttitel

PFIFF – Polymere Fasern aus biobasierten Furanoaten

 

Projektlaufzeit

Oktober 2017 – Januar 2021

 

Projektpartner

  • Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf
  • CASCAT GmbH, Straubing
  • Technische Universität München, Straubing
  • Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik IGB, Institutsteil Straubing
  • Universität Hohenheim, Stuttgart
  • Trevira GmbH, Bobingen
  • PHP Fibers GmbH, Wuppertal
  • Fiber Engineering GmbH, Karlsruhe
  • Continental Reifen Deutschland GmbH, Hannover

Förderung

Wir danken dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die Förderung des Projekts »PFIFF«, Förderkennzeichen 031B0351E.