Produktaufarbeitung

Für kundenspezifische Anwendungen werden neue maßgeschneiderte Aufarbeitungsverfahren zur Wertstoffabtrennung und Wertstoffaufreinigung entwickelt, skaliert und evaluiert. Unser schrittweises Vorgehen umfasst die Konzeption geeigneter Verfahren, die Simulation und Modellierung der Prozesse und deren Abbildung im Technikums- und Pilotmaßstab. Dabei wird die industrielle Umsetzbarkeit der Verfahren bereits im Labormaßstab bewertet und daraufhin optimiert. Aus diesen Versuchen können wir unseren Partnern und Kunden Produktmuster für eine anwendungstechnische Charakterisierung zur Verfügung stellen.

Die Produktaufarbeitung und -konditionierung bestimmt maßgeblich die Effizienz der gesamten Prozesskette und wird am Fraunhofer CBP als Prozessschritt direkt in die Verfahrensentwicklung integriert. Prozessbegleitend werden analytische Methoden angewendet, um die stoffliche Zusammensetzung der Produktlösungen bewerten zu können. Die eingesetzte Prozesssimulation und -modellierung dient zur Bewertung und Optimierung von Parametern. So lassen sich Verwertungsstrategien ganzzeitlich entlang der Prozesskette von der Rohstoffaufarbeitung über die Konversion bis zur Produktaufreinigung über mechanische und thermische Trennverfahren darstellen. Innerhalb zahlreicher Vorhaben wurde dieses Vorgehen bereits demonstriert.

Neben den bereits genannten Prozesseinheiten stehen am Fraunhofer CBP folgende Anlagen zur Produktaufreinigung und -konditionierung zur Verfügung:

  • Destillationskolonnen zur Aufarbeitung unter atmosphärischem Druck und im Vakuum mit Kapazitäten von 1 L/h bis 80 L/h
  • Fallfilm-, Dünnschicht- und Kurzwegverdampfer zur Destillation im Vakuum bis zu 350 °C, ausgeführt nach ATEX-Richtlinien und mit Durchsätzen bis zu 60 L/h
  • Anlage zur Flüssig-Flüssig-Extraktion mit einem maximalen Durchsatz von 85 kg/h
  • Einheit zur Fest-Flüssig-Extraktion mit einer Kapazität von 25 L
  • Anlage zur Hochdruckextraktion im kontinuierlichen und diskontinuierlichen Betrieb mit flüssigem Propan und überkritischen Kohlenstoffdioxid für Extraktionsraten bis zu 10 kg/h

Alle Anlagen sind nach ATEX ausgeführt (Zone 2, Hochdruckextraktion Zone 1).