Chemische Konversion

Infoirmationen zur Ausstattung der chemischen Konversion

mehr Info

Integrierte BioProduktion

Integrierte chemisch-biotechnologische Herstellung von Synthesebausteinen auf Basis nachwachsender Rohstoffe in einer Bioraffinerie

Das Verbundvorhaben hat zum Ziel, den Einsatz nachwachsender Rohstoffe zu steigern und langfristig chemische Produktionsprozesse für die Herstellung von Synthesebausteinen auf nachwachsende Rohstoffe umzustellen. Über eine durchgängige Entwicklung entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Labor- bis zum Produktionsmaßstab soll dabei eine integrierte Verbundproduktion auf der Basis nachwachsender Rohstoffe realisiert werden.

Wesentliche Innovationsfelder des Vorhabens sind die Entwicklung, Optimierung, Bewertung und Integration von wirtschaftlichen Verfahren zur Aufbereitung und Bereitstellung von heimischen pflanzlichen Ölen für die Gewinnung von Synthesebausteinen, zur chemisch-biotechnologisch katalysierten Konversion von heimischen pflanzlichen Ölen zu Synthesebausteinen und zur Aufarbeitung und Weiterverarbeitung der erhaltenen Synthesebausteine zu Epoxydharzen, Hydrophobierungsmitteln, Aminen und Schmierstoffen.

Damit adressiert das Vorhaben die drei essenziellen Aspekte Rohstoffe, Prozesse und Produkte bei der Nutzung nachwachsender Rohstoffe und integriert biotechnologische und kombinierte Verfahren in einen bestehenden Produktionsverbund der chemischen Industrie im Sinne eines Bioraffinerie-Konzepts.

Projektinformationen

Projektlaufzeit

Mai 2009 – April 2012

Projektpartner

  • Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart
  • Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT, Pfinztal
  • Universität Stuttgart, Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik (IGVT)
  • InfraLeuna GmbH
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP)
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • ADDINOL LUBE OIL GmbH
  • DHW Deutsche Hydrierwerke GmbH Rodleben
  • Dracosa AG
  • EUCODIS Bioscience GmbH
  • Taminco Germany GmbH
  • Umicore AG & Co. KG

Förderung

Wir danken dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) für die Förderung des Projekts.