BioFAA

Bio-Isobuten abgeleitete Kraftstoffadditive

Im Rahmen des Projektes untersucht und entwickelt das Fraunhofer-Zentrum für Chemisch Biotechnologische Prozesse CBP im Auftrag von Global Bioenergies ein Verfahren zur Herstellung von Kraftstoffen und Kraftstoffadditiven aus biogenem Isobuten (IBN).

Das hierfür verwendete biogene Isobuten wird von Global Bioenergies in einem selbst entwickelten Verfahren aus erneuerbaren Rohstoffen (z.B. Getreide, Zucker, agrarwirtschaftlichen oder forstwirtschaftlichen Abfällen) hergestellt und CBP zur Verfügung gestellt. Hierbei sollen unterschiedliche heterogen katalysierte Verfahrensansätze insbesondere für die Umwandlung von Isobuten zu den Alkylderivaten Isooctan (mittels Dimerisierung und anschließender Hydrierung) und Ethyl-tert-butylether (mittels Veretherung) angewendet werden.

Der Fokus der Prozessentwicklung umfasst Studien zur Machbarkeit der angestrebten Umsetzung im Labormaßstab unter Anwendung von fossilem IBN und die anschließende Übertragung des so etablierten Verfahrens auf biogenes IBN. Gleichzeitig sollen auch Verunreinigungen und Störstoffe (z.B. Katalysatorgifte) identifiziert werden, um dies an die Prozessauslegung anpassen zu können. Darüber hinaus soll eine Skalierung und Prozessauslegung in den Pilotmaßstab mit Hinblick auf die Integration verschiedener Verfahrensschritte in ein Gesamtverfahren zur Herstellung von Isooctan auf biogenem Isobuten betrachtet und entwickelt werden.

Projektinformationen

Projekttitel

Bio-FAA – Bio-Isobuten abgeleitete Kraftstoffadditive

 

Projektlaufzeit

01.August 2015 – 31.August 2017

 

Koordinator

  • Global Bioenergies GmbH

 

Kooperationspartner

  • Global Bioenergies GmbH
  • Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP (im Unterauftrag)

Förderung

Wir danken dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und seinem Projektträger, dem Projektträger Jülich (PTJ), für die Förderung des Projektes »Bio-FAA – Bio-Isobuten abgeleitete Kraftstoffadditive«, Förderkennzeichen 031B0214, im Rahmen der Förderung des Spitzenclusters BioEconomy.