Presseinformationen und Nachrichten

Zurück
  • Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB hat am 30. August 2017 die Anschubfinanzierung durch den Catalyst Fund des Staates Neuseeland für Kooperation mit SCION, einem neuseeländischen Crown Research Institute mit Forschungsschwerpunkt Holzwirtschaft und –verarbeitung erhalten. Zusammen werden beide Institute zukünftig neue Ideen im Bereich der Rinden-Verwertung in Bioraffinerien erarbeiten und gemeinsame Forschungsvorhaben planen.

    mehr Info
  • EthaNa Kick-Off-Meeting

    Fraunhofer CBP Nachricht / 25.9.2017

    „Allen Partnern ist die Bedeutung von EthaNa bewusst. Das Projekt gilt als wegweisend für die technologische Entwicklung der Ölsaatindustrie“ erläuterte Daniela Pufky-Heinrich vom Fraunhofer CBP. Im Verlauf des Treffens wurde Klarheit bezüglich der einzelnen Projektziele geschaffen. Es wurde sich auf das konkrete Vorgehen und Zeitplan geeinigt. Im Rahmen des Treffens wurde das Technikum des Fraunhofer CBP besichtigt, wo die Pilotanlage in den nächsten Jahren aufgebaut wird. Das Fraunhofer CBP führt das Projekt EthaNa gemeinsam mit dem Fraunhofer IGB und Fraunhofer IVV, dem KIT und dem IFF sowie den Industriepartnern B+B engineering GmbH, AVA GmbH, Miccra GmbH, VetterTec GmbH, C. Thywissen GmbH und tti GmbH durch (Laufzeit: 01.09.2017-31.08.2020). Das Projektvolumen beträgt 5.3 Mio. Euro.

    mehr Info
  • Mikroalgenforschung in Sachsen-Anhalt: Führende Institutionen vernetzen sich / 2017

    Nachhaltige Biofarbstoffe und Proteine industriell aus Algenbiomasse gewinnen – mit Sonnenlicht, Kohlendioxid und organischen Nährstoffen

    Presseinformation / 7.8.2017

    © Foto Max-Planck-Institut Magdeburg / Robert J. Flassig

    Ein neuer Forschungsverbund, bestehend aus der Hochschule Anhalt, dem Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP in Leuna und dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg, vereint künftig die Kompetenzen auf dem Gebiet der Mikroalgenforschung. Ziel ist es, Biofarbstoffe und Proteine aus Mikroalgenbiomasse industriell herstellen zu können. Die Algenbiomasse soll dabei unter variabler Nutzung sowohl von Sonnenlicht und Kohlendioxid als auch von organischen Nährstoffen gewonnen werden. Das Verbundvorhaben wird mit 1,2 Millionen Euro aus dem europäischen Struktur- und Investitionsfond (EFRE) gefördert.

    mehr Info
  • © Foto Fraunhofer CBP

    Nachdem die Demonstrationsanlage der Global Bioenergies Leipzig GmbH für die fermentative Herstellung von Isobuten am Fraunhofer CBP erfolgreich in Betrieb genommen wurde, steht mit dem Abschluss der Inbetriebnahme die nächste Projektphase zur Vorbereitung der erfolgreichen Implementierung dieses Verfahrens an.

    mehr Info
  • Einweihung
    © Foto Fraunhofer CBP

    Am 11. Mai 2017 nahm die deutsch-französische Firma Global Bioenergies (GBE) ihre Demonstrationsanlage zur Herstellung von biobasiertem Isobuten in Leuna in Betrieb. Nach knapp drei Jahren Bauzeit wird nun am Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP das Verfahren zur Isobuten-Herstellung aus Zucker demonstriert.

    mehr Info
  • © Foto Fraunhofer IMWS

    Im Rahmen einer neuen Forschungsplattform erforschen Fraunhofer-Institute in Leuna zukünftig gemeinsam Verfahren zur nachhaltigen und günstigen Herstellung von Wasserstoff. Dieser lässt sich sowohl als Energieträger nutzen und ist ein gefragter Rohstoff für die chemische Industrie. Das Land Sachsen-Anhalt hat nun seine Finanzierungsbeteiligung für die neue Elektrolysetest- und -versuchsplattform (ELP) am Chemiestandort Leuna zugesichert.

    mehr Info
  • Benzinzusatzstoffe aus Zucker

    Fraunhofer CBP Presseinformation / 10.8.2016

    Kraftstoffadditive wie Isooktan werden bisher aus Erdöl hergestellt. Im Auftrag des französisch-deutschen Unternehmens Global Bioenergies stellt das Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP in Leuna in Kürze biobasierte Zusatzstoffe für Benzin her. Ausgangsstoff ist Bio-Isobuten, das biotechnisch aus Zucker gewonnen wird.

    mehr Info
  • Geschlossene Wertschöpfungsketten vom Rohstoff zum Produkt, und zwar auf regionaler Ebene – das ist das Ziel des Leistungszentrums Chemie- und Biosystemtechnik. Bei der heutigen Auftaktveranstaltung definierten die Beteiligten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre Ziele und stellten den Fahrplan für das Netzwerk in der mitteldeutschen Chemieregion vor. Insgesamt 13 Millionen Euro investieren das Land Sachsen-Anhalt, die Fraunhofer-Gesellschaft und die beteiligten Industriepartner dafür.

    mehr Info
  • 1. Workshop am 6. September 2016 in Leuna / 2016

    Infrastruktur in der holzbasierten Bioökonomie

    Fraunhofer CBP Presseinformation / 30.5.2016

    Zum Aufbau einer offenen Forschungsinfrastruktur in der holzbasierten Bioökonomie haben sich Hauptakteure auf diesem Gebiet im Rahmen des von der EU geförderten Projekts ERIFORE zusammengeschlossen. Erste Ergebnisse sollen nun bei einem öffentlichen Workshop am 6. September 2016 in Leuna präsentiert werden. Vorgesehen ist auch eine Besichtigung der Pilotanlagen am Fraunhofer CBP.

    mehr Info
  • Gerd Unkelbach in HYPOS-Vorstand gewählt

    Presseinformation, Fraunhofer CBP / 7.3.2016

    © Foto Fraunhofer IGB

    Auf der Mitgliederversammlung des Innovationsprojekts HYPOS am 24. Februar 2016 wurde Gerd Unkelbach, Leiter des Fraunhofer CBP, in den Vorstand des Vereins gewählt. HYPOS verfolgt das Ziel, überschüssigen erneuerbaren Strom in den speicherfähigen Energieträger Wasserstoff umzuwandeln. Mittels »grünem Wasserstoff« sollen das Chemiestoffnetz, das Erdgasnetz sowie die elektrischen Netze in Ostdeutschland miteinander verbunden werden.

    mehr Info