AQUA-Hub – Kooperation mit Indien durch Water Innovation Hubs

Indiens schnell wachsende Städte stehen vor der Aufgabe, ihre Wasserver- und Abwasserentsorgung zu modernisieren. Um deutsche Unternehmen bei der Erschließung des indischen Markts zu unterstützen, werden im Projekt AQUA-Hub zwei Water Innovation Hubs in ausgewählten »Smart Cities« realisiert und von Demonstrationen deutscher Messtechnik flankiert.

Lösungen für Wasserver- und Abwasserentsorgung "Made in Germany"

Kläranlage in Indien
Kläranlage in Indien.
Konzept des Water Hubs
Konzept des Water Hubs.

Indiens schnell wachsende Städte stehen vor der Aufgabe, ihre Wasserver- und Abwasserentsorgung zu modernisieren. Viele deutsche Unternehmen verfügen über spezialisiertes Wissen und Technologien, die bei der Bewältigung dieser Herausforderungen einen Beitrag leisten können. Sie haben jedoch oft Schwierigkeiten, den indischen Markt zu erschließen. Im Projekt AQUA-Hub werden diese, aufbauend auf den Ergebnissen des Vorgängerprojekts »Smart Water Future India« durch eine verstärkte Zusammenarbeit und eine höhere Exposition von Lösungen »Made in Germany« adressiert.

Smart Cities: Coimbatore und Solapur

Der Water Innovation Hub wird in den zwei Smart Cities Coimbatore und Solapur realisiert und dort zur Sensibilisierung des Marktes von Demonstrationen deutscher Messtechnik flankiert. Die Water Innovation Hubs dienen der Förderung der indisch-deutschen Zusammenarbeit im Wasserbereich und unterstützen bei Geschäftsanbahnungen. Darüber hinaus dienen sie als Ankerzentrum für Demonstrationsprojekte.

Coimbatore: Implementierung von Online-Messtechnik

So wird in Coimbatore die Implementierung von Online-Messtechnik für lokale Oberflächengewässer angestrebt. Das IGB ist zuständig für die Auswahl der Parameter und Sensorik, die technische Beratung der Konzeption sowie die Auswertung der Analysen und Ableitung von Handlungsempfehlungen.

Solapur: Pilotierungsvorhaben Smart Water Quality Monitoring

In Solapur wird der lokale Innovation Hub mit dem Pilotierungsvorhaben Smart Water Quality Monitoring in Solapur verknüpft. Im Verlauf des Projekts werden Potenziale für ein nachhaltig tragfähiges Geschäftsmodell des Water Innovation Hubs sowie die Übertragbarkeit in andere Regionen Indiens untersucht.

Das Fraunhofer IGB koordiniert das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Umwelttechnik BW GmbH und dem Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE).

Projektinformationen

Projekttitel

AQUA-Hub – Kooperation mit Indien durch Water Innovation Hubs

 

Projektlaufzeit

November 2020 – Oktober 2022

 

Projektpartner·        

  • Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, Stuttgart
  • Umwelttechnik BW GmbH, Stuttgart
  • Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt am Main

Förderung

Wir danken dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) für die Förderung des Projekts »AQUA-Hub«, Förderprogramm Exportinitiative Umwelttechnologien, Förderkennzeichen 16EXI4021A.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Umweltschutz made in Germany.