Chemische Katalysatoren

In sogenannten CCU-Prozessen (Carbon Capture and Utilization) wird Kohlenstoffdioxid (CO2) auch heterogenkatalytisch zu C1-Intermediaten, Ethen und höheren Kohlenwasserstoffen umgesetzt.

Ein Schwerpunkt unseres Angebots liegt auf dem Screening von Katalysatoren.

Weiterhin entwickeln wir Katalysatoren für die Ammoniaksynthese und heterogen katalysierte Reaktionen in Gas- und Flüssigphasen.

Unser Angebot

  • Katalysatorentwicklung und -synthese
  • Katalysatorscreening
  • CO2-Konversion zu C1-Intermediaten (Methanol, Methan, Formiat, CO), Kraftstoffen, Ethen und anderen Chemikalien
  • Prozessentwicklung: Heterogen katalysierte Reaktionen in Gas- und Flüssigphasen
  • Erneuerbarer (»grüner«) Ammoniak

 

Katalysatorentwicklung

 

Synthese, Optimierung und Screening von Katalysatoren

  • Katalysatoren für die Methanolsynthese
  • Hochdurchsatz-Screening von Katalysatoren

Prozessentwicklung

 

Kaskadenprozess zur CO2-Umwandlung

Zur kombinierten chemischen und biotechnischen CO2-Konversion haben wir einen Prozess entwickelt und patentieren lassen.

 

Herstellung von »grünem« Ammoniak

Als Power-to-X-Produkt trägt Ammoniak zur Sektorkopplung im Rahmen der Energiewende bei. Wir entwickeln Herstellprozesse für vielfältige Anwendungen von Ammoniak.

 

EcoFuel – Kraftstoffe mit regenerativem Strom

Ziel ist die Entwicklung synthetischer Kraftstoffe, die mittels erneuerbarer Energien aus CO2 hergestellt werden.

Referenzprojekte

Laufzeit: November 2022 – Oktober 2025

DiMeFu –

Dimethylfuran als nachhaltiges Folgeprodukt von 5-Hydroxymethylfurfural: Herstellung und Anwendungen eines biobasierten Lösungsmittels

Ziel des Projekts DiMeFu ist die weitere Optimierung und die anschließende Hochskalierung eines in der Arbeitsgruppe von Prof. Muhler entwickelten heterogen katalysierten Prozesses. Im Rahmen eines DFG-Vorgängerprojekts wurde 5-Hydroxymethylfurfural (5-HMF) mittels neuartiger Pd-basierter Katalysatoren geträgert auf N-dotiertem Kohlenstoff und unter milden Reaktionsbedingungen unter Zuhilfenahme von Ameisensäure erfolgreich zu Dimethylfuran (DMF) umgesetzt.